Canada

Herkunft des Namens „Kanada“

Im Jahre 1535 erklärten zwei junge Ureinwohner Jacques Cartier die Wegstrecke zu „Kanata“. Damit war das Dorf Stadacona gemeint, „Kanata“ war einfach das Huron-Iroquoisische Wort für „Dorf“ oder „Siedlung“. Aber auf der Suche nach einem anderen Name nutzte Cartier „Kanada“ um nicht nur Stadacona (heute Quebec City) zu beschreiben, sondern das gesamte umliegende Land, das vom Häuptling Donnacona beherrscht wurde. Der Name wurde schon bald für ein viel größeres Gebiet genutzt: Karten von 1547 bezeichneten alles nördlich des St. Lawrence Stroms als „Kanada“.

Cartier nannte außerdem den St. Lawrence Strom den „rivière de Canada“, ein Name der bis in die frühen 1600er Jahre genutzt wurde. Obwohl bis 1616 die ganze Region als New France (Neu Frankreich) bekannt war, wurde das Gebiet um den großen Fluss von Kanada und die Mündung des St. Lawrence Stroms weiterhin als Kanada bezeichnet.

Bald eröffneten Forscher und Pelzhändler das Gebiet nach Westen und dem Süden und das als „Kanada“ bekannte Gebiet wuchs. Im frühen 18. Jahrhundert wurde der Name für alles Land des heutigen mittleren Westens genutzt, das Gebiet reichte bis zum heutigen Louisiana (im südlichen Teil der USA).

Die erste Nutzung des Namens (Kanada) als offizielle Bezeichnung für das Land kam, als die Provinz Quebec in das obere Kanada (Upper Canada) und das niedere Kanada (Lower Canada) aufgeteilt wurde. Im Jahre 1841 wurden die beiden Kanadas wieder vereinigt in der neuen Provinz Kanada. Zur Zeit der Konföderation adaptierte das neue Land den Name – KANADA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.